teddybaerly-kleinTeddy Baerly erzählt: Leute, heute habe ich für euch eine Geschichte, die mir selbst vor einiger Zeit passiert ist.

Es war morgens und meine Kuschelmaus (Zweibeinerin) saß am PC und arbeitete. Ich hatte mich bereits auf dem Schreibtisch von oben bis unten durchkuscheln lassen und nun war mir extrem langweilig. Meine Kuschelmaus reagierte leider nicht auf meine Spielanimationen und meinte, ich müsse mich mal selber beschäftigen, weil sie auch mal arbeiten muß. Pfffff, arbeiten, der einzige, der hier arbeitet bin doch ich. Wer bringt denn hier die Mäuse nach Hause. Aber egal, ich überlegte mir, dass ich in der Küche mal nachschauen könnte, ob vom gestrigen Grillen noch was leckeres übriggeblieben war. Whow, ich hatte Glück und auf dem Tresen stand doch tatsächlich noch eine kleine Schüssel. Also nichts wie rauf da und naschen…..lecker……ich roch dran, kam mit meiner Nase aber zu nah ran…..und ihr glaubt es nicht………es brannte wie verrückt an meiner Nase. Ich versuchte, diesen ekligen brennenden Geschmack von meiner Nase wegzulecken, aber jetzt brannte es in meinem ganzen Mund.

Ich mußte unbedingt zur Kuschelmaus, die sollte mir helfen. Ich fing unterwegs an zu sabbern und bekam keine Luft mehr. Als ich so “hundeelend” bei meiner Kuschelmaus aufschlug erstarrte die zur Salzsäule und ich konnte ihren Herzschlag als Windstoß spüren. Sie faselte irgendwas von vergiftet, speicheln, vergrößerte Pupillen und Magen auspumpen und das allerschlimmste Wort fiel auch: TIERARZT. Ich rannte so schnell ich konnte weg und zum Glück war das Fenster noch auf, so dass ich flüchten konnte. Ich schlug mich in die Büsche und verdammt, es brannte so sehr. Aus meinem sicheren Versteck konnte ich meine Kuschelmaus sehen. Sie weinte, weil ich weg war und sie mir so nicht helfen konnte. Sie telefonierte und sagte was von Vergiftung und dass sie mich nicht finden könnte, weil ich weggelaufen bin. Dann ging sie rein.

Nach einer kurzen Zeit kam sie lachend wieder aus der Tür heraus, setzte sich auf die Terrasse und rief: “Teddy, Du kannst rauskommen, Du Racker, ich weiß jetzt, was Du hast. Du warst an den Chilli-Oliven……vergiß den Tierarzt”. Aber nein, ich traute mich nicht. Irgendwann hörte es auf so arg zu brennen, aber ich hatte einen Riesendurst. Ich kroch also fast auf dem Zahnfleisch aus meinem Versteck in Richtung meiner Kuschelmaus und die hatte schon einen Riesenpott mit Wasser für mich da stehen. Sie kuschelte mich unter Tränen ab und sagte immer wieder, dass sie solche Angst um mich gehabt hätte und ich sowas nie wieder machen soll und sie ab sofort alles……aber auch alles…..sofort wegräumen wird. Sie erzählte mir später, dass sie in dem ganzen Stress irgendwie immer an Oliven denken mußte und sich selbst für verrückt hielt deswegen. Aber als sie die dann sah, wußte sie sofort Bescheid.

Hach, und ich hatte meine Kuschelmaus den ganzen Tag für mich zum Kuscheln. Arbeiten war für sie an diesem Tag nebensächlich, ich war der Mittelpunkt, die Knutschkugel ihrer Begierde, hahahahahha.

In Liebe

Euer Teddy Baerly

Akute Vergiftung oder scharfer Kater?
Markiert in:         

3 Gedanken zu „Akute Vergiftung oder scharfer Kater?

Der Beitrag hat Dir gefallen? Ich freue mich, wenn Du mir einen Kommentar hinterläßt. Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht (s. Datenschutzerklärung)

%d Bloggern gefällt das: