Teddy Baerly erzählt:

Meine Assistentin hat sich hier mal wieder ein Ding abgekniffen, das ich euch erzählen muß. Sie geht freudestrahlend in das Zimmer, in das ich nicht darf, weil dort zwei leckere Wellensittiche wohnen und diesen Raum ihr eigen nennen. Auf einmal ein Aufschrei. Meine Süße kreidebleich. Ich wollte ihr eigentlich zur Hilfe eilen, aber durch diese Gittertür komme ich einfach nicht durch. Diese leckeren Geschöpfe sind aber auch besser gesichert als in Fort Knox.

Sie sagte mir durch die Gitter, oh Teddybaerly, der Winnie Puh hat irgendwas, die ganze rechte Kopfhälfte ist rot. Der blutet, der hat ein Ekzem, oh Gott, der hat was. Sie geriet für Sekunden in Panik und ich überlegt schon wo das Riechsalz ist, falls meine Süße in Ohnmacht fällt. Ich beruhigte sie telepathisch und dachte immer, ruhig Süße, es ist nicht alles so schlimm wie es aussieht. Ich maunzte ihr das zu und sie sagte: Teddy, ich glaube, ich hab da ne Idee.

Ach nee, wer da wohl die Idee hatte. Mensch wann begreift sie das endlich, dass ich hier der Therapiekater bin und sie nur die Assistentin, pff.  Also ging sie an den Hochsitz der beiden leckeren Federbälle und siehe da, der eine Ast, an dem die immer ihre Köpfe schubbern, war bei der Wellensittichdusche nass geworden und färbte nun die lecker Wellis ein. Er sah auf der einen Seite aus wie ein lecker Wellensittich mit Schokoüberzug, mmmmmmmmmmhhhh, sabber.

Naja, was soll ich sagen, es fiel ein Felsmassiv vom Herzen meiner Süßen, sie lachte wieder fröhlich und alles war gut. Die Wellis bekamen lecker rote Hirse, ich hätte gern lecker Welli bekommen, aber es gab “nur” ein Katzenwürstchen und die Welt war wieder heil.

Ich hoffe, sie lernt endlich mal daraus, dass nicht immer alles gleich so schlimm ist wie es scheint und dass ich der eigentliche Chef hier bin und ihr die Geistesblitze eingebe (ich sage nur Chilli-Oliven)….und dass Äste färben können.

In Liebe

euer Teddy Baerly

Wundersamer roter Wellensittich
Markiert in:                 

2 Gedanken zu „Wundersamer roter Wellensittich

  • August 31, 2011 um 10:48 am
    Permalink

    …da kann ich mir ein sanftes Grinsen 🙂 jetzt nicht verkneifen mein lieber Ted. Meine Dosenöffner sind ja auch so… dabei zeig ich denen ständig, wie Ruhe und Gelassenheit geht. Außer natürlich, wenn Futterzeit is, und die is im Prinzip immer….

    Und Du kannst wirklich nicht an den “Nachtisch” ran? Das ist ja äußerst doof. Aber auf “roten Welli am Stock” stehste ja eh nich, denk ich mal.

    Mama Lu rät Dir daher…. schnapp Dir ne fette Maus als Häppchen, die hast Du dir heute wirklich verdient!!! (Heimlich, und nich reintragen, ist klar ne? Ich lob Dich von hier aus schonmal, damit Du Deiner Süssen den Anblick ersparen kannst!)

    Lu

    Antworten
  • September 2, 2011 um 7:21 am
    Permalink

    Mama Lu, hab ich gemacht, danke für den Tipp. War super lecker das Mäusel….in Ruhe und Gelassenheit gefangen und gefutter 😉

    Antworten

Ich freue mich über jeden netten Kommentar. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht (s. Datenschutzerklärung)

%d Bloggern gefällt das: