Teddybaerly rät:

Leute…nachdem mein Kumpel Rudi ins Regenbogenland gegangen ist, habe ich hier eine Menge zu tun. Immerhin waren wir vorher zu zweit und unser Revier war absolutes Tabu für alle. Hinter dem Zaun…okay…..aber nun, wo ich allein hier verteidigen muß und die Gang vom anderen Ring das spitz bekommen hat, wird es hart für mich.

Meine Assistentin dachte schon, ich wäre krank. Ha, hat die ne Ahnung, ich habe gekämpft, ich schlage mir Tag und Nacht um die Ohren. Gestern hat es der Riesengiftzwerg Oskar versucht in Rudis Revier einzudringen. Keine Schnitte, da lasse ich keinen rein. Meine Assistentin hat das mitbekommen und um ihr zu imponieren, muß ich wohl Bärenkräfte verliehen bekommen haben, dass ich den Knilch erfolgreich in die Flucht geschlagen habe.

Anmerkung der Assistentin: “Eine kleine Wasserpistole verleiht Bärenkräfte, grins. Ab und zu muß man in geheimer Mission unterstützend eingreifen, wenn die Halbstarken meinen langsam auch nicht mehr sooo jungen Rabauken hier abwählen wollen *zwinker*.”

Nun gut, ich habe also hinterher meine Muskeln spielen lassen und dem Knilch noch hinterher gerufen, er solle sich hier nie wieder blicken lassen. Ha, ich schaff das auch allein. Bis heute ist der nicht wiedergekommen.

Da ich das Revier nicht allein bewachen kann, habe ich Momo heute nacht dazu abgestellt draußen am Wachturm aufzupassen. Ich wollte sie eigentlich nach zwei Stunden ablösen, aber als ich erst mal im Bett lag und unter die warme Decke gekuschelt war, bin ich doch glatt eingedöst. Ups, Momo wachte heute morgen noch immer. Ups, die war ganz kalt. Nun gut, meine Assistentin hat sie gewärmt und nun schläft die erst mal ne Runde. Aber da kann man mal sehen wie gut ich hier alle(s) im Griff haben, grins grins grins.

Euer Halbstarker

Teddy Baerly

Erfolgreiche Revierverteidigung
Markiert in:                 

Ich freue mich über jeden Kommentar, denn mich interessiert Deine Meinung und ein Kommentar ist auch eine Wertschätzung für meine Arbeit ;-)

%d Bloggern gefällt das: