Immer wieder kommt es zu Todesfällen und lebensgefährlichen Vergiftungserscheinungen bei Katzen nachdem diese Spot-on-Präparate gegen Flöhe oder Zecken erhalten haben. Ich selbst musste dieses bei mittlerweile vier meiner Klienten miterleben, nur eine der Fellnasen konnte gerettet werden. 

Die wenigsten Katzenhalter wissen, dass viele Spot-on-Präparate und Antiparasitenmittel nur für Hunde zugelassen sind und sogar durch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit vor der Verwechslungsgefahr und Anwendung bei Katzen gewarnt wird.

Floh- und Zeckenmittel für Hunde, die man in den Nacken oder auf die Schulter träufelt, enthalten Permethrin in einer hohen Konzentration. Für Hunde ist das verträglich, jedoch fehlt Katzen ein entsprechendes Enzym, dass diesen Wirkstoff abbauen kann. Und so kann der Einsatz dieser Spot-on-Präparate für Katzen lebensgefährlich bis tödlich enden. Das geht sogar soweit, dass Katzen, die mit einem Hund zusammenwohnen, der ein Mittel mit Permethrin verabreicht bekommen hat, einige Zeit von dem Hund ferngehalten werden sollten! In einer Pressemitteilung des BVL vom 13.05.2014 (Link zum BVL) werden die einzelnen Mittel auch namentlich genannt.

Ähnlich verhält es ich mit Floh- und Zeckenhalsbändern und auch Anti-Parasiten-Shampoos, Ungeziefermitteln für die Flohabwehr auf Möbeln und Teppichen und Anti-Parasiten-Pulvern. Auch hierin ist häufig das für Katzen tödliche Permethrin enthalten.

„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht´s, dass ein Ding kein Gift sei.“ (Paracelsus)

Die Menge macht also das Gift und die Intensität und der Beginn der Vergiftungssymptome wie zentralnervöse Störungen, Lähmungen, Krämpfe, Speichelfluss usw. hängt davon ab, ob das Gift über die Haut aufgenommen wird (ca. 3 Tage) oder ob der gefährliche Wirkstoff abgeleckt (einige Minuten bis Stunden nach Aufnahme) wurde. In jedem Fall ist SOFORT eine Tierklinik aufzusuchen, denn wenn man schnell etwas unternimmt und noch dazu großes Glück hat, kann die Katze durch einige Tage intensivmedizinische Betreuung gerettet werden.

Bitte lassen Sie sich nicht nur in einem Tierbedarfsgeschäft über freiverkäufliche Produkte beraten, denn die Verkäufer dort wissen es häufig nicht besser und möchten ihre Produkte natürlich auch verkaufen. Fragen Sie Ihren Tierarzt oder Ihren Tierheilpraktiker und lesen Sie sich die Inhaltsangaben ganz genau durch. Sobald Sie den Wirkstoff Permethrin entdecken, lassen Sie zum Wohle Ihrer Katze die Finger davon.

Es gibt wunderbare natürliche Floh- und Zeckenabwehrmittel, die kein Nervengift enthalten. Nervengift kennt nämlich keinen Unterschied zwischen Floh und Katze. Schauen Sie doch einmal in meinen Beitrag:

NATÜRLICHE FLOH- UND ZECKENABWEHR

Ich wünsche allen Katzenhaltern und ihren Fellnasen, dass ihnen so ein schlimmes Erlebnis erspart bleibt. Bei Permethrin haben wir es selber in der Hand unsere Tiere zu schützen. Das Teilen und die Weitergabe der Informationen ist deswegen ausdrücklich erwünscht.

Tödliche Floh- und Zeckenmittel für Katzen

12 Gedanken zu „Tödliche Floh- und Zeckenmittel für Katzen

  • Mai 21, 2017 um 7:37 pm
    Permalink

    Oh wie gefährlich ist das denn. Ich kenne mich nicht mit Katzen aus, aber ich sorge mich schon wenn ich lese, welches Gift wir den Tieren geben. Und dann empfehlen es auch noch Tierärzte. Ich habe es bei meinem Hund erlebt. Es kam ein neues Produkt auf den Markt. Ich merkte bald, dass mit meinem Hund etwas nicht stimmt. Die nächste Tablette bekam sie nicht.
    LG. Hilde

    Antworten
    • Mai 23, 2017 um 2:33 pm
      Permalink

      Es ist leider tatsächlich so, dass auf Kosten der Gesundheit der Tiere oft Geschäfte gemacht werden. Den Herstellern ist es offensichtlich schlichtweg egal. Es ist gut, wenn man auf seinen Bauch hört und genau auf das Befinden seiner Tiere achtet. Immerhin möchten wir alle ganz lange mit ihnen zusammenleben. Ich freue mich, dass Sie das bei Ihrer Hündin sofort bemerkt haben. Geht es ihr denn wieder gut und muß sie keine Medikamente mehr nehmen? <3

      Antworten
      • Mai 23, 2017 um 7:07 pm
        Permalink

        Ja es geht ihr gut, ich habe auch zwei Monate ausgesetzt und danach wieder mit einem neuen Flohmittel begonnen. Nun scheint alles in bester Ordnung zu sein. Mein Hund ist mir sehr wichtig. Sie hört für mich und begleitet mich auf meinen Spaziergängen. Mir wird erst jetzt deutlich welche Einheit wir bilden, und was Tiere unentgeltlich für Hilfe leisten.
        Vielen Dank, sie brachten mich zum nachdenken.
        Hilde
        Danke der Nachfrage.

        Antworten
        • Mai 24, 2017 um 7:00 am
          Permalink

          Tiere können unsere Seelenbegleiter sein, wenn wir es zulassen. Und wenn wir das erst einmal mit dem Herzen und der Seele spüren, dann ist es ein wundervolles Gefühl. Ich wünsche Ihnen eine wunderschöne Zeit mit ihrem Hund <3

          Antworten
          • Mai 24, 2017 um 7:27 am
            Permalink

            Ich weiß nicht ob mein Hund, meine Seele begleitet. Ich weiß nur, dass sie mich aussuchte, als wir uns einen Hund kauften. Wollen Sie sagen, das mit der Seelenverwandtschaft, mein Hund ist, wie ich bin. Also mein Spiegelbild. Kann ich mich im Verhalten meines Hundes erkennen. Bringt der Hund mir, mich nahe.
            Da muss ich aber nachdenken.
            LG.Hilde

          • Mai 24, 2017 um 9:43 am
            Permalink

            Nein, ich meine nicht unbedingt seelenverwandt. Aber sie streicheln unsere Seele, weil sie uns so gut tun <3 Und wenn wir von den Tieren ausgesucht werden, dann finde ich, ist das etwas ganz besonderes <3

  • Mai 24, 2017 um 5:09 am
    Permalink

    Grauenvoll 🙁

    Ich hatte ein sehr ungutes Gefühl als ich Paulchen so ein Spot-on gegen Milben geben musste.
    Ich habe extra nachgefragt, weil ich ihm schon ein pflanzliches Antimilbenöl in die Ohren gegeben habe, die Ärztin meinte aber, das würde nur die Milben aber nicht die Eier abtöten.

    Antworten
    • Mai 24, 2017 um 6:57 am
      Permalink

      Wichtig sind die Inhaltsstoffe. Manchmal sind Chemie oder Kortison oder Antibiotika auch mal unerläßlich. Ich kritisiere nur immer, dass das alles viel zu schnell und zu häufig eingesetzt wird von Schulmedizinern.

      Antworten
      • Mai 24, 2017 um 7:21 am
        Permalink

        Ja, das ist schon richtig, aber es ist wie in der Humanmedizin, es wird zu schnell zuviel gegeben von allem, und als Laie ist man hilflos.
        Wobei ich nicht mal sicher bin, ob es was geholfen hat, Paulchen reibt sich immer noch die Ohren an Ecken und Kanten, nicht so oft, aber doch täglich immer mal wieder.

        Antworten
  • Mai 30, 2017 um 10:15 am
    Permalink

    Ich kann nur immer wieder Bierhefe empfehlen. Meine Katzen hatten in vielen Jahren gerade einmal 7 Zecken…..wovon drei von allein die Biege gemacht haben bevor wir sie entfernen konnten…..die mochten die Katzen nicht riechen 😉

    Antworten

Der Beitrag hat Dir gefallen? Ich freue mich, wenn Du mir einen Kommentar hinterläßt. Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht (s. Datenschutzerklärung)

%d Bloggern gefällt das: