Wußtest Du…..? ….dass Deine Katze magische Heilkräfte hat?

 

Katzen sind Balsam für die Seele und wer eine Katze hat, braucht keinen Therapeuten. Sie sind wunderbare Wesen und kommen zu einem, wenn das Herz einmal ganz traurig ist. Sie bringen Freude ins Leben und haben die Fähigkeit, dass wir uns wieder rundum wohlfühlen.

Katzen wollen nicht uns gefallen, sie wollen, dass wir Ihnen gefallen und das macht uns Menschen glücklich. Wir haben das Gefühl nicht allein zu sein, für jemanden da zu sein und dafür bekommen wir unendlich viel zurück.

Wenn ich nach einem anstrengenden und stressigen Tag nicht abschalten kann, brauche ich nur meine selig schlafenden Katzen anzusehen. Das gleichmäßige Atmen, diese süßen Gesichter und schon verspüre ich den Drang, mich hinzusetzen und mit ihnen zu kuscheln. Sobald ich sitze, kommen sie auch schon und schmiegen sich an mich oder legen sich auf meinen Schoss. Das Streicheln ihres seidigen Fells allein ist schon Beruhigung genug, aber wenn sie dann anfangen zu schnurren, ist meine Welt wieder in Ordnung. 

Und das ist nicht nur mein persönliches Empfinden, sondern hat sogar einen wissenschaftlichen Hintergrund:

Katzen holen uns in die Gegenwart, ins Hier und Jetzt. Und dort können wir glücklich sein und schütten Serotonin aus, das Glückshormon. Dieses wiederum wirkt sich positiv auf unser Herz-/Kreislaufsystem und unser Verdauungssystem aus. Das Schnurren von Katzen reduziert nachweislich Stress und das Streicheln einer Katze hat eine beruhigende Wirkung auf uns. Weniger Stress bedeutet, dass sich der Blutdruck senkt, das Herzinfarktrisiko sinkt und das Immunsystem gestärkt wird. 

Das Schnurren einer Katze erfolgt laut Tierforschern auf einer Frequenz, die Knochen, Sehnen, Bänder und Muskeln schneller heilen lässt, was sich dann gerade bei Osteoporose, Knochenbrüchen und Bänderrissen sehr positiv auswirken soll. Ebenso soll es eine sehr beruhigende und schmerzlindernde Wirkung bei starken Kopfschmerzen haben.

Katzen spüren, wenn es einem nicht gut geht. Ich war einmal von jetzt auf gleich sehr krank und mir ging es gar nicht gut. Da kamen Momo und Teddy zu mir ins Bett. Teddy legte sich vorn an meinen Bauch, die Momo hinten an meinen Rücken und beide schnurrten so stark und so laut, wie sie es vorher noch nie getan hatten. Das tat mir unendlich gut und es ging mir tatsächlich schon nach einiger Zeit wieder viel besser. Erst dann gingen auch meine beiden Fellnasen wieder. Katzen spüren instinktiv, wenn mit uns etwas nicht stimmt und sie wissen, was uns gut tut. 

Für mich sind Katzen Balsam für die Seele, den Körper und den Geist. Sie holen uns immer wieder auf den Boden zurück und bringen Liebe in unsere Herzen.

Du hast keine Katze? Dann schenke ich Dir ein Schnurren <3

Dir gefällt dieses Design??? Gibt es hier: Katzenflüstern – Cats spirit and more – Fashion

Katzen haben Heilkräfte
Markiert in:                             

14 Gedanken zu „Katzen haben Heilkräfte

  • Oktober 21, 2017 um 1:39 pm
    Permalink

    Ja, sie sind das Beste, was uns Menschen passieren kann … stimme völlig mit dir überein, und da ich bislang NOCH keine eigene Hauskatze besitze, bedanke ich mich für die Schnurr-Einlage 🙂 LG

    Antworten
    • Oktober 22, 2017 um 11:51 am
      Permalink

      Dann wird es doch eigentlich mal Zeit, dass eine oder zwei (?) Fellnasen bei euch einziehen oder? Jetzt, wo ihr so frisch verheiratet seid 😉 <3

      Antworten
      • Oktober 22, 2017 um 4:32 pm
        Permalink

        EIGENTLICH wollte ich schon immer eine Katze; bin ja mit Katzen groß geworden. Das Problem ist, dass wir viel verreisen, mitnehmen kann man sie nicht, und man ist immer auf andere Menschen angewiesen. Zwar hat mein Sohn öfter erklärt, er würde das übernehmen, aber er arbeitet in Schichten; vielleicht ergibt es sich, wenn mein Mann mal in Rente geht. Denn noch gehen wir beide arbeiten (ich noch sehr lange), und da wäre das Tier auch den ganzen Tag allein zu Hause (oder auch die Tiere). Mal schauen. LG

        Antworten
        • Oktober 23, 2017 um 6:46 am
          Permalink

          Ja, das stimmt, man ist auch gebunden, das verstehe ich total. Aber wer weiß, was für eine zauberhaftes Fellnäschen euch vielleicht irgendwann mal über den Weg läuft. <3

          Antworten
          • Oktober 23, 2017 um 5:27 pm
            Permalink

            Das hoffe ich auch sehr. Einen kleinen Ersatz habe ich ja seit so vielen Jahren auf meiner Lieblingsinsel Bornholm. Die süße Mausi kenne ich schon sooooo lange, und jedes Jahr aufs Neue hoffe ich, dass ich sie wiedersehe. Und jedes Wiedersehen ist schön. Musst mal auf meine Bornholm-Einträge schauen – aber ich glaube, das hast du schon. GLG zu dir.

          • Oktober 24, 2017 um 1:07 pm
            Permalink

            Hab ich schon, denn ich habe mit Dir gehofft, dass sie in eurem Urlaub wieder auftaucht. Und ist sie dann ja auch <3

  • Oktober 22, 2017 um 2:40 pm
    Permalink

    Leider kann ich aus gesundheitlichen Gründen keine Tiere mehr halten. Besonders Samtpfoten vermisse ich schrecklich. Es gibt nichts Schöneres und Beruhigenderes, als eine schnurrende, wohlig zusammengerollte Katze auf

    Antworten
    • Oktober 23, 2017 um 6:51 am
      Permalink

      Oh wie schade. Das ist wirklich traurig. Aber wer weiß. Leben ist das, was passiert, wenn wir das Leben planen. Vielleicht kommt ja mal eine kleine Fellnase immer auf Besuch 😉

      Antworten
  • Oktober 25, 2017 um 8:17 am
    Permalink

    Meine katzen tun mir wahnsinnig gut. Es stimmt was man sagt. Alleine das schnurren beruhigt mich ungemein. Eigentlich habe ich den ganzen Tag eine hand an der Katze 🙂 Und wenn ich ihnen nur die haare von links nach rechts sortiere. Ich liebe es – und meine katze auch 🙂

    Antworten
  • Oktober 30, 2017 um 9:21 am
    Permalink

    Und auch in geselligen Runden kommt man irgendwie immer mal auf die Fellnasen und hat lustige Geschichten zu erzählen. <3

    Antworten

Der Beitrag hat Dir gefallen? Ich freue mich, wenn Du mir einen Kommentar hinterläßt. Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht (s. Datenschutzerklärung)

%d Bloggern gefällt das: