Hühnersuppe kennt wohl jeder …

… gegen Erkältung oder für die Seele, aber Hühnersuppe für die Katze? 

Gerade wenn Katzen einmal krank sind, brauchen Sie Energie und viel Flüssigkeit. Was gibt es da besseres als die “gute alte Hühnersuppe”. Natürlich darf sie nicht so kräftig oder salzig sein, aber mit weniger Zutaten schmeckt und tut sie jeder Katze gut. Und das nicht nur, wenn der Stubentiger krank ist.

Zutaten:

2 mittelgroße Möhren (Bio)
1 Suppenhuhn
Wasser

Zubereitung:

Suppenhuhn (ohne Innereien) waschen, abtrocknen und in einen Topf legen. Nun mit so viel Wasser übergießen, dass das Suppenhuhn bedeckt ist. Die Möhren schälen, in Stücke schneiden und zu dem Huhn in den Topf geben. Nun das Suppenhuhn gar kochen (etwa 2-2,5 Stunden oder im Schnellkochtopf etwa 30-45 Minuten).

Das fertig gekochte Huhn aus dem Topf nehmen, etwas abkühlen lassen und das Fleisch von den Knochen puhlen. ACHTUNG: KEINE KNOCHEN FÜTTERN (das ist lebensgefährlich!).

Einen Großteil der Möhren mit etwas Hühnchen und der Hühnerbrühe pürieren, alles erkalten lassen und dann das Hühnchen mit kleinen Möhrchenstückchen und der Suppe servieren. Manchen Katzen schmeckt es noch besser, wenn man die gesamte Mahlzeit püriert.

Und das Schöne: Der Rest der Suppe kann hervorragend in mehreren Portionen eingefroren werden (z.B. in einem extragroßen Eiswürfelbehälter). So hat man immer eine leckere Portion Hühnersuppe oder Hühnchen mit Möhre und Soße für den Stubentiger bereit.

Guten Katzenappetit !

Hühnersuppe für Katzen
Hühnersuppe für Katzen
Hühnersuppe für die Katze

13 Gedanken zu „Hühnersuppe für die Katze

  • November 21, 2018 um 5:54 pm
    Permalink

    Unser Kater ist momentan auch auf Hühnersuppendiät wegen Vetdauungsproblemen. Er ist ansonsten putzmunter, will aber nicht nach draußen.

    Antworten
    • November 24, 2018 um 9:40 am
      Permalink

      Oh je, der Arme. Ich wünsche ihm ganz schnelle Heilung <3

      Antworten
    • November 26, 2018 um 8:10 pm
      Permalink

      Wie geht es ihm denn mittlerweile?

      Antworten
      • November 26, 2018 um 9:13 pm
        Permalink

        Habe heute beim Tierarzt ein pflanzliches Medikament bekommen. Er frisst seine Hühnersuppe mit Möhren, spielt und macht nicht unbedingt einen kranken Eindruck, aber das Problem besteht immer noch. Heute habe ich ihn dabei ertappt, wie er an einer Blüte der Anturie genascht hat. Ob die vielleicht giftig ist?

        Antworten
      • November 26, 2018 um 9:31 pm
        Permalink

        Leider noch nicht besser, habe heute beim Tierarzt ein pflanzliches Medikament erhalten. Er frist seine Hühnersuppe, spielt und ist vergnügt. Heute habe ich ihn allerdings ertappt, dass er an einer Blüte der Anthurie genascht hat. Und die ist giftig, wie ich gerade nachgelesen habe. Nicht, dass die Anthurien die Ursache für sein Problem sind, denn unter den Kübeln spielt er besonders gern. Im Sommer im Garten hat er auch oft Blüten von verschiedenen Blumen genascht.

        Antworten
        • November 27, 2018 um 8:54 am
          Permalink

          Hallo Hedwig, ich möchte Dir anraten, die Flamingoblume sofort wegzunehmen, denn die ist tatsächlich giftig für Katzen. Im Garten ist das bei Katzen meist etwas anderes und sie haben als Freigänger Erfahrung mit heimischen Pflanzen, aber die Flamingoblume ist weder heimisch noch steht sie draussen im Garten. Und sie reizt die Schleimhäute ungemein. Es muß nicht sein, dass sie das ist, aber vielleicht kannst Du sie so wegstellen, dass er da nicht mehr ran kann oder einem lieben Menschen schenken, der keine Katzen hat. Im Haus sollte man eigentlich nur Katzengras haben als Pflanze, wenn man ganz sicher gehen will. Wenn es nicht besser wird, kannst Du mir gern auch mailen und die genauen Symptome schildern und was für ein pflanzliches Medikament er bekommen hat. Ich schau mir das sehr gern mal an….damit kenn ich mich aus 😉

          Ich lade diese Woche noch zwei Beiträge hoch, was giftig ist für Katzen……interessiert Dich dann bestimmt. LG Ilona

          Antworten
          • November 27, 2018 um 11:50 am
            Permalink

            Liebe Ilona, das Medikament Vetrarctin scheint anzuschlagen. Es ist ein Extrakt aus Kamillenblüten, Pfefferminzblättern und Schafgarbenkraut. Also alles, was auch auf dem grundstück wächst. Wir füttern jetzt erst einmal alle drei Katzen mit Hühnersuppe mit Reis und Möhrrüben. Bis es dem Kater besser geht. Ich denke nicht, dass es sich um eine Infektion handelt, denn die beiden Schwarzen haben ja nicht die Probleme, obwohl alle drei ständig die Futternäpfe wechseln und das gleiche Katzenklo benutzen. Ich danke Dir erst einmal und komm gegebenenfalls gern auf Dein Angebot zurück. Liebe Grüße Hedwig

  • November 23, 2018 um 6:31 am
    Permalink

    Danke für diesen tollen Blog. Macht weiter so.

    Antworten
    • November 24, 2018 um 9:41 am
      Permalink

      Vielen lieben Dank.

      Antworten
  • November 26, 2018 um 6:20 pm
    Permalink

    Hallo, meine Liebe. Danke für den Tipp – allerdings in der Hoffnung, dass unser Charlie nicht krank wird. Schönen Sonntagabend zu dir. LG Rosy

    Antworten
    • November 26, 2018 um 8:08 pm
      Permalink

      Das will ich doch auch hoffen, dass Charlie nicht krank wird, aber Hühnersuppe schmeckt den Katzen meist auch gut, wenn sie nicht krank sind…..und das ist eine gute Vorbeugung, damit sie es schon gewöhnt sind, wenn sie doch mal Hühnchen oder Hühnersuppe benötigen……so als kleiner Tipp….

      Antworten
      • November 26, 2018 um 8:15 pm
        Permalink

        Gut. Ich kenne es auch aus meiner Kindheit. Papa hat immer eigenes Futter gekocht. Vor allem aus Geflügelklein. Fa bildete sich Gelee … Was noch im Topf war, weiß ich nicht, und fragen kann ich ihn leider nicht mehr.

        Antworten

Ich freue mich über jeden netten Kommentar. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht (s. Datenschutzerklärung)

%d Bloggern gefällt das: