Die meisten Katzen mögen den Sommer und lassen sich die Sonne gern auf ihren Pelz scheinen. Doch bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius wird es auch den wärmeliebenden Katzen oft zu warm. Gerade ältere und auch kranke Katzen vertragen die Hitze nicht so gut und dehydrieren schnell.

Wie schwitzen Katzen?

Katzen verfügen nur über wenige Schweißdrüsen und können somit nur begrenzt schwitzen. Sie bewegen sich wenig bis gar nicht, lecken sich vermehrt ihr Fell und nutzen damit die Verdunstungskälte, um sich abzukühlen. Freigänger suchen sich einen kühlen Platz im Gras oder im Gebüsch, wie mein Jimmy im Baum in seiner “Kittywoodschaukel”.

Viele Katzen wohnen aber auch in Dachgeschoßwohnungen mit ihren Dosenöffnern und gerade da ist die Hitze ohne Klimaanlage schwer erträglich.

Gefahren für Katzen im Sommer
  • Katzen trinken bekanntlich viel zu wenig und dehydrieren schnell. Das gilt insbesondere für kranke und ältere Katzen
  • Überhitzung – sollte es dazu kommen, bitte sofort zum Tierarzt fahren
  • Katzen trinken bei hohen Temperaturen gern aus Blumenkübeln oder Gießkannen. Hier muss man immer darauf achten, dass KEIN gedüngtes und kein Blumenwasser darin enthalten ist
  • Bei Hitze verdirbt Nassfutter sehr schnell und zieht auch viele Fliegen an. Deswegen stehengelassenes Futter lieber wegwerfen und geöffnete Dosen im Kühlschrank aufbewahren und etwa 15 Minuten vor Verzehr wieder herausholen
  • Kippfenster sollten immer gesichert werden, da es ansonsten zu lebensgefährlichen Unfällen kommen kann => Todesfalle Kippfenster
  • Vorsicht vor laufenden Ventilatoren, weil sich die Katzen daran verletzen können
  • Klimaanlagen sind eine tolle Sache bei extremer Hitze. Trotzdem muss man darauf achten, dass sich die Fellnasen – wie wir Menschen auch – nicht erkälten.
Abkühlung für Katzen

Hier ein paar Tipps, wie man seinen Stubentiger über Hitzeperioden hinweghelfen kann:

  • Tägliches Bürsten, um überschüssiges Fell zu entfernen
  • Fell anfeuchten mit einem angefeuchteten Tuch, weil die Verdunstungskälte für Kühlung sorgt
  • Für einen schattigen Platz auf dem Balkon oder im Garten sind die Fellnasen immer dankbar
  • Freigänger suchen sich meist Plätze in einer kühlenden Hecke
  • Waschbecken und Dusch- und Badewannen bieten eine gute Kühlung, ebenso wie Bodenfliesen
  • Nur bei kühleren Temperaturen in den Morgenstunden oder in der Nacht lüften
  • Gerade bei hellen Katzen besteht Sonnenbrandgefahr. Babysonnencreme kann hier Abhilfe schaffen. Vor dem Freigang ein wenig davon auf Nase und Ohren auftragen
  • Feuchte Handtücher und Waschlappen in der Wohnung/Haus auslegen, denn die Verdunstungskälte kühlt die Tiere
  • Viele Wassernäpfe draußen und drinnen aufstellen
  • Nassfutter in vielen kleinen Portionen über den Tag verteilt anbieten
  • Trinkmuffeligen Katzen kann man ein wenig Thunfischwasser mit ins Napf geben oder aber einen der bereits trinkfertigen “Vitaldrinks” diverser Hersteller anbieten. Wasser ist natürlich die beste Variante, aber angereichertes Wasser ist besser als gar kein Wasser
  • Trinkwasser mehrmals am Tag wechseln, da Katzen meist kein abgestandenes Wasser mögen und sich bei Hitze auch Bakterien ansammeln können
  • Viele Katzen trinken am liebsten aus dem Wasserhahn, einfach einmal ausprobieren
  • Eispacks aus dem Gefrierschrank nehmen und um die Katzenkörbchen legen

Kühlmatten sind auch eine hervorragende Alternative zu den ausgelegten feuchten Tüchern. Sie haben über mehrere Stunden eine etwa 8 – 10 Grad niedrigere Temperatur als die Umgebungstemperatur und viele Katzen lieben diese Kühlmatten.

 

Momo hatte eine chronische Niereninsuffizienz und meine kleine Maus konnte die Wärme einfach nicht vertragen. Umso dankbarer war sie für ihre Kühlmatte im Sommer. Ich hatte immer mehrere vorrätig und habe die Matten nach vier Stunden gewechselt, damit Momo es immer schön angenehm hatte bei Extremtemperaturen.

Die Kühlmatte von Trixie ist wirklich zu empfehlen, weil sie qualitativ auch fast “unkaputtbar” ist.

Trixie Kühlmatte für Katzen 

 

Katzen und Wasser

Oft wird gesagt, Katzen und Wasser passen nicht zusammen. Das ist so nicht richtig, denn viele Katzen spielen  gern mit Wasser und nehmen nebenbei ein bisschen Flüssigkeit zu sich. Ich stelle gern eine Schüssel Wasser auf und lege einen Eiswürfel hinein oder lasse Schwimmtierchen darauf treiben.

Rocky findet auch seinen Springbrunnen dufte. Wer keine simple Schüssel dafür nehmen mag, kann natürlich auch einen kleinen Swimmingpool für Katzen aufstellen, z.B. den Karlie Kitty Lake mit 3 Spielzeugen, 30 cm x 10 cm

Eine einfache Schüssel tut es aber auch, wie man an meinen Katern sehen kann als sie noch klein waren. Die hatten trotz hoher Temperaturen einen Riesenspaß und das ist das Wichtigste.

Wer planscht, muss aber auch aufwischen 😉

Abkühlung für Katzen im Sommer

4 Kommentare zu „Abkühlung für Katzen im Sommer

    • August 11, 2019 um 7:21 pm
      Permalink

      Danke……die Darsteller sind meine kleinen Helden 😉

      Antworten
  • August 11, 2019 um 11:33 am
    Permalink

    Diese Kühlmatte hat unser Charlie auch. Er war erst sehr misstrauisch (wie üblich). Jetzt nutzt er sie doch relativ oft. Danke einmal wieder für die tollen Ratschläge. GLG zu Dir!

    Antworten
    • August 11, 2019 um 7:21 pm
      Permalink

      Ich danke Dir für Dein Interesse 😉 GLG Ilona

      Antworten

Ich freue mich über jeden Kommentar, denn mich interessiert Deine Meinung.

%d Bloggern gefällt das: