” Wer Tiere quält, ist unbeseelt, und Gottes guter Geist ihm fehlt.
Mag noch so vornehm drein er schaun, man sollte niemals ihm vertrauen.” J.W. von Goethe

Oft wissen Tierhalter nicht, worauf sie sich einlassen und was es bedeutet, wenn ein Tier klassisch homöopathisch behandelt wird. Aus diesem Grund möchte ich Sie vorab hierüber informieren. Das Wirkungsprinzip der Homöopathie beruht darauf, daß ein Reiz gesetzt wird, der die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert (Ähnlichkeitsprinzip). Es wirkt hierbei nicht die materielle Substanz, sondern immer nur die energetische Information. Besonders gute Erfolge erzielt man in der Klassischen Homöopathie bei Kindern und bei Tieren, vermutlich, weil diese auf energetische Schwingungen besonders sensibel reagieren. Die Homöopathie, die ihren Ursprung in der Humanmedizin hat, wird nunmehr seit vielen Jahren auch in der Tiermedizin erfolgreich eingesetzt. Gerade chronisch Kranke oder bereits austherapierte Tiere haben oftmals durchaus noch eine Chance, durch die klassische Homöopathie geheilt zu werden. Die Homöopathie ist eine anerkannte ganzheitliche Heilweise, die auf die Aktivierung der Selbstheilungskräfte setzt.

Beratungsablauf

Sie rufen mich an, schreiben eine E-Mail oder ein Fax, beschreiben kurz das Problem und ich sagen Ihnen, welche Therapie in Frage kommen würde. Willigen Sie in diese Therapie ein, vereinbaren wir einen Hausbesuchstermin oder übersende Ihnen einen Anamnesebogen (deutschlandweit) für eine Mail-Beratung.

Wir beginnen die Behandlung mit einer Erstanamnese, d.h. ich nehme die gesamte Krankengeschichte auf. Es wäre hierbei von Vorteil, wenn Sie Notizen haben über den Krankheitsverlauf, über frühere Erkrankungen, über die “Macken” ihres Tieres, Impfungen, Wurmkuren, mögliche Ursachen der Erkrankung, eben alles, was Sie mir erzählen oder schreiben möchten, was Ihnen spontan einfällt und was z.B. Ihr Tier mir erzählen würde.

Mich interessiert auch noch die kleinste Kleinigkeit, denn die Auswahl eines hömöopathischen Mittels erfolgt nicht nach Diagnosen, sondern nach den individuellen Symptomen Ihre Tieres und nach seinen Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen, der seelischen Verfassung und den äußeren Lebensumständen. Alle Behandlungen, die das Gesamtbild außer acht lassen, d.h. die nur die Symptome wegbehandeln, schwächen den Abwehrmechanismus. Ich werde Sie alles fragen, was für die Behandlung von Bedeutung ist. Sie brauchen also keine Sorge haben, daß Sie etwas vergessen könnten. Diese individuelle ausführliche Anamnese ist absolut notwendig, weil ich aus ca. 2000 Einzelmitteln das Mittel herausfinden muss, das zu Ihrem Tier und seinen individuellen Symptomen passt. Habe ich alles aufgenommen, endet der Termin bei Ihnen zuhause.

Der jetzige Teil der Behandlung findet ohne Sie in meinem Arbeitszimmer statt. Ich hierarchisiere die Symptome, d.h. ich ordne sie nach ihrer Wichtigkeit, und ich repertorisiere sie, d.h. ich vergleiche sie mit den tausenden von Symptomen der homöopathischen Arneimittelbilder und suche genau das heraus, das die meiste Ähnlichkeit mit den Symptomen des kranken Tieres hat. Dieser Vorgang dauert nochmals ca. 1 – 2 Stunden. Sobald ich das richtige Mittel für Ihr Tier gefunden habe, rufe ich Sie an und teile Ihnen das Mittel, die Potenz und die Dosierung mit. Homöopathische Arzneimittel gibt es in jeder Apotheke rezeptfrei. Da es Unmengen verschiedener Mittel mit zahlreichen verschiedenen Potenzen gibt, haben die Apotheken diese in der Regel nicht vorrätig. Deswegen ist es ratsam, das Mittel telefonisch vorzubestellen.

Im anschließenden Prozeß, in dem Sie und ich eng und vertrauensvoll zusammen arbeiten müssen, wird jede Veränderung genau registriert und die Behandlung ggf. angepaßt. In dieser Zeit ist es von großer Bedeutung, daß Sie Ihr Tier genau beobachten und mir alle Veränderungen mitteilen – positiv wie negativ. Ziel der Beratung ist die Wiederherstellung des körperlichen und seelischen Gleichgewichts und somit die Gesundheit des Tieres. Da sich das Tier im Behandlungsverlauf weiter entwickelt und neue Symptome aufzeigen kann, kann es nötig werden, das Mittel – je nach Reaktion des Tieres – zu wechseln und die Behandlung neu anzupassen. Die homöopathische Therapie wirkt in den meisten Fällen nicht von heute auf morgen und erfordert in den meisten Fällen Zeit, Geduld und Mitarbeit. Bedenken Sie, daß Krankheiten auch in einem langwierigen Prozeß entstehen bzw. schon lange andauern und genau auch eben diese Zeit benötigen, um wieder zu heilen. Während der Anwendung stehe ich ihnen selbstverständlich kostenfrei per Mail zur Verfügung. Eine Bach-Blüten-Empfehlung und eine Farbtherapie-Empfehlung sind ebenfalls immer auf Ihren Wunsch enthalten.

Leistungen und Honorar

Aus rechtlichen Gründen möchte ich noch drauf hinweisen: Ein Tierhomöopath ist kein Tierarztersatz!!!